Im nachfolgenden Artikel möchten wir Ihnen Ratschläge geben worauf man bei Dunstabzugshauben achten sollte. Wir erklären die Unterschiede zwischen Umlufthauben und Ablufthauben, wobei heutige Dunsthauben meistens für beide Betriebsarten geeignet sind. Zu guter Letzt geben wir noch ein paar Tipps zu Reinigung und Pflege.

 

Generell wird zwischen Umluft- und Ablufthauben unterschieden, was das genau bedeutet erfahren Sie in diesem Artikel.

Ablufthauben:

Frischluftzufuhr

Wenn eine Dunstabzugshaube im Abluftbetrieb benutzt wird ist es wichtig auf den nötigen Luftaustausch zu achten. Denn wo Luft nach draußen abgeführt wird muss auch frische Luft zurückströmen können, andernfalls kann ein Unterdruck entstehen welcher die Leistung der Haube deutlich verringern kann, und damit auch einen höheren Energiebedarf zur Folge hat.

Einfach nur die Küchentüre offen zu lassen reicht in der Regel nicht aus, es sollte generell ein Fenster gekippt werden damit ausreichend Frischluft zurückströmen kann.

Ganz besonders wichtig ist das, wenn Sie eine Feuerstätte wie einen Kamin oder Kachelofen in der Wohnung haben. Durch einen Unterdruck könnten Abgase zurück in die Wohnung gezogen werden, dies kann lebensgefährlich sein! Oftmals ist eine gängige Lösung dass an einem Fenster ein Kontaktschalter angebracht wird der über Funk mit einem Empfänger verbunden ist welcher der Dunsthaube vorgeschaltet ist. Die Dunsthaube funktioniert dann nur wenn das Fenster gekippt und damit eine ausreichende Frischluftzufuhr sichergestellt ist. Weitere Alternativen sind Umluft unabhängige Kaminöfen welche die Luft für die Brennkammer direkt von außen ansaugen oder Mauerkästen die bei einem Unterdruck für einen Druckausgleich sorgen.

Bei der Kombination einer Ablufthaube und einer Feuerstätte sollten Sie generell Ihren Schornsteinfeger befragen um auf Nummer sicher zu gehen.

 

Die Luftführung ist das A und O

Generell sollte bereits bei der Küchenplanung auf möglichst kurze Abluftkanäle geachtet werden. Bei geraden Abluftrohren ohne Bögen sollte der Kanal nicht länger als 4 m sein, wenn ein Bogen vorhanden ist, nicht länger als 3 m. Längere Strecken sind möglich, allerdings sollte dann ein Zwischenlüfter in betracht gezogen werden.

Natürlich ist auch der Durchmesser entscheidend für die optimale Leistung, 125mm Durchmesser sollten es mindestens sein, empfohlen wird aber ein Durchmesser von 150mm. Generell sollten Bögen, Verringerung des Querschnittes, spitze Winkel und undichte Verbindungen oder Kunststoff-Spiralschläuche (Flexible Abluftrohre)  vermieden werden. Hier schleichen sich häufig Fehler ein, welche Leistungseinbußen und erhöhte Lärmpegel zur Folge haben können. Besonders die erwähnten Flexschläuche aus Kunststoff bereiten viele Probleme. Angefangen bei Geräuschen wie „flattern“ oder „pfeiffen“  über die Ansammlung von Kondeswasser bis hin zur Bildung von Schimmel im inneren des Luftschlauches. Wenn es nicht anders geht sind flexible Alu-Schläuche noch eine weitere Möglichkeit doch generell sollte ein guter Kunststoffkanal die erste Wahl sein.

 

 

 

 

Die Wege nach Draußen

Die gängigste Lösung  ist hier wohl der klassische „Mauerkasten“. Hierbei sollte unbedingt auf zwei Merkmale geachtet werden. Zum einen sollten auf der Außenseite unbedingt bewegliche Lamellen vorhanden sein, feste Lamellen können den Luftstrom um bis zu 25 % reduzieren.  Oftmals sind in den Mauerkästen Fliegengitter eingebaut um Insekten fernzuhalten. Natürlich haben auch diese feinen Gitter einen negativen Einfluss auf die Luftströmung und man sollte wenigstens einmal pro Jahr das Gitter  reinigen (z.B. absaugen).

Eine Rückstauklappe sollte unbedingt im Mauerkasten vorhanden sein. Diese verhindert, dass besonders im Winter kalte Luft von außen in den Luftkanal eindringt und diesen abkühlt. Neben der Problematik dass hierdurch die Heizkosten steigen können kommt es häufig zur Kondenswasserbildung im Lüftungskanal. Im ungünstigsten Fall könnte dieses Wasser zurück auf die Kochstelle tropfen. Außerdem besteht wieder die Gefahr von Schimmelbildung oder es können unangenehme Gerüche entstehen.

 

 

Zusammenfassung

  • Möglichst kurze Abluftwege
  • Für ausreichende Frischluftzufuhr sorgen
  • Bögen und Reduzierungen vermeiden
  • „Richtige“ Abluftkanäle verwenden, flexible Kunstoffschläuche sind ein NoGo
  • Es sollte generell eine Rückstauklappe eingebaut werden
  • Wenn Insektenschutzgitter vorhanden sind müssen diese regelmäßig gereinigt werden

 

Umluftbetrieb

Der Vorteil einer Dunsthaube im Umluftbetrieb ist in erster Linie  die entfallene Problematik der Abluftführung. Mauerdurchbrüche nach draußen können aufwendig und teuer sein, bei Grenzbebauung benötigen Sie noch zusätzlich die Einverständniserklärung des Nachbarn.  Ein weiterer Aspekt liegt bei den Heizkosten. Oftmals ist es nicht erwünscht die im Winter teuer erwärmte Luft nach draußen zu blasen, da liegt es nahe ein Umluftsystem zu wählen. Allerdings hat der Umluftbetrieb auch Nachteile, welche hier nicht verschwiegen werden sollten. Zum einen kann eine Umlufthaube keine Feuchtigkeit nach draußen abführen. Da in der Küche viel Wasserdampf entstehen kann muss diese Feuchtigkeit auch abgeführt werden damit es nicht zu Schimmelbildungen kommen bzw. oder Küchenteile durch die Feuchtigkeit beschädigt werden. Hierfür reicht es aus nach dem Kochen ein paar Minuten bei ganz geöffnetem Fenster „auf Stoß“ zu lüften. Da die Fensterbänke häufig zu Ablage von allerlei „Deko“ und Pflanzen dienen ist das lüften oft umständlich aber sollte nicht vernachlässigt werden. Ein weiterer Nachteil ist die Tatsache dass Umlufthauben zum einen lauter sind und zum anderen weniger Luft transportieren. Dies liegt daran, dass die Luft durch einen Aktivkohlefilter strömt der die Strömungsgeschwindigkeit reduziert. Dieser Filter sorgt dafür dass die Geruchspartikel aus der Luft gefiltert werden. Dies ist noch ein weiterer Nachteil denn diese Filter halten nicht ewig. Je nach Häufigkeit der Nutzung und weiteren Faktoren kann solch ein Filter bis zu einem Jahr verwendet werden und sollte dann aber dringend ausgetauscht werden. Diesem Problem hat sich die Firma Oranier Küchentechnik angenommen und einen Filter entwickelt der sich bis zu 5 mal in der Geschirrspülmaschine regenerieren lässt. Das ist wirklich einfach und spart bares Geld!  Generell lassen sich die meisten Dunsthauben sowohl im Abluftbetrieb montieren als auch im Umluftbetrieb, für den Umluftbetrieb wird dann i.d.R. noch optionales Zubehör benötigt, wie der Aktivkohlefilter und oftmals spezielle Teile zur Luftführung.

 

Worauf Sie beim Kochen achten sollten

Bis sich ein konstanter Luftstrom aufbauen kann dauert es stets einen Moment. Häufig wird die Haube erst dann eingeschaltet wenn z.B. das Nudelwasser kocht oder die Fischstäbchen in die Pfanne kommen. Wenn jetzt erst die Haube eingeschaltet wird dauert es noch eine Weile bis die Dunsthaube ihre maximale Wirkung aufgebaut hat. Daher sollten Sie immer die Dunsthaube gemeinsam mit dem Herd anschalten, dann hat sich ein optimaler Luftstrom aufgebaut wenn Wasserdampf oder unangenehme Gerüche entstehen. Bei Dunsthauben im Umluftbetrieb ist es sehr wichtig die Dunsthaube auch nach dem kochen noch einige Minuten weiter laufen zu lassen. Dies ist wichtig da der Aktivkohlefilter natürlich Feuchtigkeit aufgenommen hat und unbedingt trocknen muss, ansonsten kann der Filter selbst anfangen unangenehm zu riechen. Doch auch beim Abluftbetrieb ist es nicht verkehrt die Dunsthaube noch nachlaufen zu lassen, dadurch stellen Sie sicher, dass die Feuchtigkeit aus der Raumluft abgeführt wird und dass der Abluftkanal trocknen kann. Die meisten modernen Dunsthauben haben eine Nachlaufsteuerung bei der die Haube nach einer bestimmten Zeit von alleine wieder ausgeht.

 

 

Die Montage

Es versteht sich von selbst dass die Wand bzw. Decke geeignet sein MUSS das Gewicht der Dunsthaube zu tragen. Bei Fertigwänden wie z.B. Holzständerbauweise mit Gips- oder Holzplatten handelt es sich aufgrund der Hohlräume oftmals um Resonanzkörper welche das Geräusch der Dunsthaube verstärken könnte. In solchen Fällen kann es hilfreich sein zunächst eine Holzplatte auf der Wand zu verschrauben, und darauf die Dunsthaube zu montieren. Bei der Montage ist darauf zu achten den korrekten Abstand zum Kochfeld einzuhalten. Bei Elektro-Kochfeldern sollten es i.d.R. mindestens 55cm sein und bei Gaskochfeldern 65cm. Hier sollten Sie einen Blick in die Montageanleitung werfen und sich nach den Herstellervorgaben richten.

 

 

Die Pflege

Wie bereits erwähnt müssen bei herkömmlichen Umlufthauben die Aktivkohlefilter von Zeit zu Zeit ersetzt werden. Die neueste Filtergeneration von ORANIER kann bis zu 5 mal ausgewaschen werden. Heutige Dunsthauben haben meistens Fettabscheidefilter, teils sichtbar, teils nicht sichtbar. Diese Filter müssen häufiger gereinigt werden. Die meisten modernen Hauben haben einen Betriebsstundenzähler eingebaut und geben optische oder akustische Signale wenn es wieder an der Zeit ist die Fettfilter zu reinigen. Diese können Sie meistens einfach in der Spülmaschine reinigen. Bitte verwenden Sie dabei auf keinen Fall Spülmaschinenreiniger, dieser ist sehr aggressiv und kann unschöne Verfärbungen an den Filtern verursachen. Auch hier ist es wieder ratsam sich an die Vorgaben des Herstellers zu halten. Glaselemente lassen sich einfach mit Glasreiniger und Küchenpapier reinigen. Bei Edelstahl sollten keine Mittel zum Einsatz kommen die Scheuermittel enthalten und von der Verwendung von Topfreinigern ist ebenfalls ab zu raten denn diese können auch unschöne Kratzer im Edelstahl verursachen. Der Handel bietet aber auch dafür spezielle Produkte an. Ein echter „Geheimtipp“  sind so genannte „Schmutzradierer“. Das sind spezielle Schwämme aus Melaninharz. Mit diesen lassen sich viele Arten von Verunreinigungen entfernen, so auch fest gesetztes Fett und Schmutz. Bei glänzenden Flächen ist aber Vorsicht geboten und man sollte unbedingt an einer unauffälligen Stelle den Schmutzradierer testen. Durch die Verwendung können vor allem glänzende Fläche Stumpf und Matt werden. Generell sollte man in den Pflegehinweisen des Herstellers nachlesen welche Reinigungsmittel empfohlen werden und welche man nicht verwenden darf.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würde wir uns freuen wenn Sie ihn weiter empfehlen, sei es bei Facebook, Twitter oder sonstigen sozialen Netzwerken.

 

 

Dunstabzugshauben : Das sollten Sie beachten!
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: